Schülerin vergiftet: So gefährlich ist die Raupenplage!

So gefährlich ist der Eichenprozessions-Spinner 12.06.2018 | 14:15 Mädchen durch Raupe verletzt Auf Paulines Schulhof wimmelt es vor Eichenprozessionsspinnern
Die Schülerin Pauline wollte eigentlich nur auf dem Schulhof spielen, als sie plötzlich kollabiert. Der Grund: Ein allergischer Schock – ausgelöst durch eine Raupe, den Eichenprozessionsspinner. Anzeige Juckende Flecken, Übelkeit, allergischer Schock
Paulines Körper ist von roten, juckenden Flecken übersät und sie leidet unter Schwindel und Kopfschmerzen. Für all das ist die Raupe Eichenprozessionsspinner verantwortlich, die zu einer echten Plage geworden ist. Pauline hatte an ihrer Schule auf einem Klettergerüst gespielt. Die hohen Eichen auf dem Schulhof sind alle mit den sogenannten Eichenprozessionsspinnern befallen. Die Härchen der Tiere sorgen für extremen Hautausschlag und können starke Allergien hervorrufen – so wie bei Pauline. Sie kann nur noch mit langen Hosen und eine Jacke zur Schule gehen.
Viele Bäume in Deutschland sind von ihr befallen und der Wind verteilt die Gifthärchen der Raupe überall hin. Die heimische Art des Eichenprozessionsspinners befindet sich seit Jahren auf einem Bestandshoch. Daher gehen Städte wie Frankfurt, Wiesbaden, Domstadt und Homburg gegen die Raupe mit Schädlingsbekämpfungsmitteln vor. Trotzdem ist die Plage nur lokal und saisonal. In einigen Monaten ist es vorbei. Die Auswirkungen der Gifthärchen auf den unbedeckten Körper sind jedoch enorm. Wie es Pauline nun geht und warum einfach nichts gegen die Raupenplage in ihrem Ort getan wird, das sehen Sie im Video. Achtung, Gesundheitsgefahr! Vor diesen Gift-Raupen sollten Sie sich schützen Vorsicht vor Eichenprozessionsspinner Diese Raupe ist auch für Hunde gefährlich.

 

Schreibe einen Kommentar